Verfasst von: [aapa] | 28. Juli 2010

„Tu was du willst“-Flashmobs am letzten Schultag in Passau

Schon erlebt?

Kaum sitzt ihr mit Freund_Innen irgendwo am Inn und wollt den Tag mit einem Bier ausklingen lassen, schon besteht das Risiko, von Zivi-Cops oder Streifenbullen genervt zu werden. Konfrontation mit unangenehmen Kontroll-Aktionen ist alltäglich: Personalien werden aufgenommen, pur wegen der Anwesenheit Anzeige erstattet oder mensch wird gleich mit auf die Wache genommen.

Die Passauer Polizei nimmt jede Kleinigkeit und mehr zum Anlass, insbesondere Jugendliche zu stressen und zu schikanieren. Auch bei Abwesenheit von Polizei sind große Teile der Innenstadt von Kameras überwacht.

Für uns Jugendlichen aus der Gegend steht fest: Selbstverwaltete Freiräume, wie zum Beispiel das Zentrum für Ambulante Kultur und Kommunikation (ZAKK), sind dringend notwendig! Aber auch außerhalb geschlossener Räume muss es jeder Subkultur möglich sein, sich frei zu entfalten.

Deshalb rufen wir zu zwei Flashmobs für den letzten Schultag auf. Diese sollen auf die erdrückende Situation aufmerksam machen!

Ein Mob findet am Zentralen Omnibusbahnhof Passau statt. An diesem Ort sind Jugendliche häufig den stressigen Behandlungen der Ordnungshüter_Innen ausgesetzt. Der zweite Flashmob wird direkt in der Fußgänger_Innenzone stattfinden.

Also: Kommt am letzten Schultag nach Passau!
Lasst Euch was einfallen, macht was ihr wollt, aber eigentlich nicht dürft! „Fahrt in der FuZo Fahrrad!“
Nehmt an den Flashmobs teil. Danach geht’s zum Inn um fett in die Ferien zu raven!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien